Unsere Kunden fragen häufig:

Entsendungstrainings haben üblicherweise ein bis vier Teilnehmer (Entsandte und begleitende Familienmitglieder).

Bei Teamtrainings liegt die beste Größe zwischen acht und zwölf Teilnehmer – genug, um in Kleingruppen zu arbeiten, und nicht zu viele, um wirklich auf jeden einzelnen einzugehen. Trainings mit größeren Gruppen führen wir auch durch, diese haben einfach einen anderen Charakter, und wir bitten Sie deshalb, dies frühzeitig mit uns abzusprechen.

Das hängt ganz von Ihren Vorstellungen ab: ein oder zwei Tage, online aufgeteilt in mehrere Einheiten und dafür über einige Wochen, oder alles auf einmal, hintereinander in Präsenz oder online.

Je nach Länge und Aufteilung ändert sich der Charakter des Trainings und die mögliche Nachhaltigkeit und der Transfer.

Sie können wählen, wo es am besten für Sie und die Entsandten passt:
– auf dem Gelände der Firma
– in der Privatwohnung der Entsandten
– in einem Meetingraum in einem Tagungshotel
– virtuell oder
– in genau der Mischung, die benötigt wird.

Wir arbeiten gern mit allen, die zusammen auf die Reise gehen und freuen uns, wenn auch kleinere Kinder unter 12 Jahren dabei sind. Wir erachten es sogar als notwendig, Kinder möglichst gut in die Vorbereitungen auf die Entsendung mitzunehmen – schließlich ändert sich auch ihr Leben.

Umzüge ins Ausland sind eine große Sache, die jeden in einer Familie betreffen, da ist es gut, zusammen einen schönen Abschied vom bisherigen Zuhause zu gestalten, sich gemeinsam vorzubereiten, zu überlegen, sich den Sorgen zu stellen und auch zu träumen …

In der Praxis hat sich bewährt, kleine Kinder zu Familieneinheiten einzuladen und dann separat zu betreuen. Und Teenies wissen bestimmt selbst ganz genau, was sie interessiert und wo sie ihre Eltern lieber allein lassen.

Bei Präsenzveranstaltungen teilen wir die Zeit gern in halbe Tage auf, zum Beispiel vormittags nur die Erwachsenen und nachmittags nach Kinderbetreuung und Schule die ganze Familie.

So sollten auch keine zusätzlichen Reisekosten entstehen. Und online ist die Zeiteinteilung sowieso eine direkte Absprache zwischen Entsandten und Trainer.

Das hängt vom jeweiligen Auftraggeber ab. Üblicherweise dauern unsere Entsendungstrainings ein bis zwei Tage. An zwei Tagen kann man natürlich inhaltlich mehr besprechen als auch nachhaltigere Methoden anwenden. Bei Gruppentrainings empfehlen wir die Durchführung zweitägiger Trainings.

Verlängerungen sind durchaus gewünscht – es ist möglich, alles durch unsere E-Learning-Tools selbständig vertiefen, aber wir bieten auch ein weiterführendes Training oder begleitende Coachingstunden an. Zur Verbesserung der Nachhaltigkeit und dem konstanten Kompetenzaufbau hat sich diese Herangehensweise sogar sehr bewährt.

Alle Teilnehmer unserer Trainings können grundsätzlich nach dem Training für drei Monate unsere Online-Plattform benutzen. Hier erhalten die Entsandten in über 600 Artikeln und Videos wertvolle Tipps zu üblichen Geschäftssituationen.

Zusätzlich bieten wir – in Absprache mit der HR-Abteilung – gern weitere Trainings oder Coachings an, und das sowohl noch zuhause als auch nach der Ausreise im Gastland. Im Sinne der Nachhaltigkeit und des Transfers des Gelernten ins tägliche Leben, ist dies sogar empfehlenswert.

Ja, das ist möglich. Oft ist es sogar sinnvoll, erst nach Ankunft im Zielland das Training durchzuführen.

Unserer Idealvorstellung im Sinne der Entsandten, sieht so aus: die Vorbereitung beginnt noch Zuhause und schon im Kopf, ungefähr acht Wochen vor der geplanten Ausreise. Die Einführung soll so erfolgen, dass Sie einige Schritte noch Zuhause umsetzen, zum Beispiel gezielt Kontakte aufnehmen können. Dann, ca. vier Wochen nach Ankunft, findet ein weiterer Trainingstag statt. Dann können alle entstandenen Fragen direkt geklärt und besprochen werden.

In der Praxis steht meistens ein Trainingstag zur Verfügung, der dann durchgeführt wird, wenn es den Entsandten am besten passt, vor der Ausreise oder nach Ankunft.

Auch wenn Sie als Partner ganz eng zusammenleben, so gibt es erhebliche Unterschiede in den Herausforderungen zwischen Entsandten und begleitenden PartnerInnen.

Durch die unterschiedlichen Fragebögen stellen wir die Ausgangsbedingungen fest und können das Training direkt auf die Lebenssituation der ganzen Familie zuschneiden – was unter Umständen auch spezielle Trainingseinheiten für die jeweiligen Partner bedeutet.

Uns wäre am liebsten, Ihre – zukünftigen – Expats schon bei der Entscheidung für einen neuen Standort zu beraten.

Ansonsten ist der beste Zeitpunkt ein Training anzufangen immer genau dann, wenn der Umzug feststeht, Ihre Mitarbeiter aber noch nicht im Umzugs- und Verabschiedungsstress stecken. Unserer Erfahrung nach beginnt das ungefähr acht Wochen vor einem geplanten Umzug.

Wenn sich die Entsandten und ihre Familienmitglieder keine großen Sorgen über die Entsendung machen, ist auch ca. vier Wochen nach der Ankunft im Zielland ein sehr guter Zeitpunkt. Dann gibt es schon Erlebnisse und wahrscheinlich viele Fragen, die im Training direkt besprochen werden können.

Aber hier ist wirklich jede Entsendung ganz unterschiedlich. Wir richten uns gern nach unseren Kunden und sind flexibel.

Gerne möchten wir den Entsandten aus unserem großen Trainerpool den idealen Trainer oder die ideale Trainerin zur Seite stellen. Dazu müssen wir vorher ein wenig wissen, welche besonderen Herausforderungen die Entsandten sie jeweils vor sich haben. Dies führt dazu, dass wir wissen, wer von unseren Expertinnen und Experten die/der richtige für ein Training ist.

Durch diese Herangehensweise erreichen wir eine Zufriedenheitsrate von über 99% bei unseren Trainings.

Die Standardzeiten sind von 09:00 bis 17:00 Uhr.

Unsere Trainer kommen am liebsten schon eine Stunde vorher in den Seminarraum, für den klassischen “Tech-Check” und damit einfach alles perfekt für Ihre Teilnehmer vorbereitet ist. – Hier gelten natürlich einzelne Vereinbarungen mit Ihnen vorrangig.

Gern planen wir nach hinten auch einen Puffer ein, da mache Trainings doch einen Augenblick länger dauern und nach dem Ende noch Zeit für einen Austausch mit Ihnen als Veranstalter, zum Packen und Aufräumen sein soll.

Laut unseren AGB können Sie Ihre Buchung jederzeit zurücknehmen, dies bitte immer schriftlich an uns. Bis vier Wochen vor Trainings- oder Coachingbeginn stornieren Sie kostenfrei.

Bis zwei Wochen vor dem Termin berechnen wir 25%, bis eine Woche vor Seminarbeginn 50% des Seminarpreises. Stornierungen bis zum Tag vor Seminarbeginn müssen wir mit 90%, am Tag des Seminars mit 100% des Seminarpreises in Rechnung stellen.

Manchmal kommen noch Kosten für in Anspruch genommene Leistungen Dritter dazu.

Ganz einfach – Sie und wir müssen das Rad nicht immer wieder neu erfinden und haben Planungssicherheit. Wenn Sie eine größere Anzahl von Entsendungen im Jahr haben und einen Rahmenvertrag, sind die Abläufe natürlich sehr schnell – und finanziell ist es interessant, sich einen gewissen Mengenrabatt zu sichern.

Unsere Trainings haben ähnliche Bausteine und es gibt einen Rahmen, der bei allen Trainings vorhanden ist. Aber gleich sind die Trainings jedoch nie, denn sie richten sich nach den Bedürfnissen der Entsandten und Teilnehmer – und die sind immer anders.

Und natürlich bringen alle unsere Trainer eine persönliche Note mit – deswegen ist es so wichtig, den richtigen Trainer für das jeweilige Training zu haben.

Selbstverständlich. Trainings Ihrer Mitarbeiter in verschiedenen Ländern zur Vorbereitung auf Deutschland übernehmen wir dort vor Ort oder auch nach Ankunft in Deutschland natürlich gern.

Ebenso gibt es einen E-Learning-Kurse zu Deutschland in unserem Repertoire: „Business Culture Germany“ und „Living in Germany“. Auch auf der Global Mobility Plattform finden sich reichhaltige Informationen zur Entsendung nach Deutschland. Ihnen stehen also alle Möglichkeiten für Ihre Entsandten offen.

Wir finden auch, dass Zusammenarbeit über Kulturen hinweg am besten funktioniert, wenn alle Beteiligten daran arbeiten. Deshalb empfehlen wir, auch die deutschen Mitarbeiter zu schulen. Denn es tut allen gut, wenn sie wissen, woher sie kommen, wo ihre kulturellen Grenzen liegen und sich dann zusammen Gedanken machen können, wie sie die Zusammenarbeit an ihren besonderen Ort im Einzelnen gestalten wollen.

Die meisten Teilnehmer, die schon im Ausland waren, haben sich bewährt und wissen ziemlich gut, wie sie sich einstellen und woher sie relevante Informationen bekommen. Und doch – zum einen sammelt sich über die Jahre im Ausland einiges an; es kann wichtig sein, Abschied zu nehmen oder auch Verluste zu verarbeiten, die bei Versetzungen erlebt werden. Auch treten vermehrt Fragen zur eigenen Identität auf – da ist es gut und hilfreich, sich die Zeit zu nehmen, um neue Inspirationen und Energie für einen frischen Start zu bekommen.

Und das Ganze wird natürlich von spezifischen Länderinformationen begleitet. Denn auch ein Land, in dem man sich einmal zuhause gefühlt hat, verändert sich über die Jahre und man kommt nicht immer dazu, hier auf dem Laufenden zu bleiben.

Es ist nicht umsonst so, dass gerade sehr erfahrende Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach unseren Training sagen: „Ach, hätte ich das mal früher gewusst!“

Das sehen Sie an Ihren Zahlen – und in den Gesichtern Ihrer Mitarbeiter.

Wenn Auslandsentsendungen fehlschlagen, ist dies für die entsendenden Unternehmen kostspielig und gar nicht so selten im sechsstelligen EUR-Bereich. Zufriedene Entsandte hingegen sichern den Unternehmenserfolg, können Projekte bis zum Abschluss mit hervorragenden Resultaten begleiten und haben ein stabiles privates Umfeld.

Wir stellen die Unterlagen jeweils passend zum Training zusammen, in den meisten Fällen erhalten die Entsandten zudem ein Fotoprotokoll vom Trainingstag. Sie können wählen, ob die Unterlagen ausgedruckt oder digital zur Verfügung gestellt werden sollen.

Darüber hinaus erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Seminare Zugang zu unserer interkulturellen Online-Plattform mit über 600 Artikeln und Videos zu üblichen Geschäftssituationen.